Startbooster / Starthilfe

Einfaches und zuverlässiges Fremdstarten

Vor allem bei Minusgraden im Winter müssen Autobatterien, aber auch Abschleppdienste und Pannenhelfer besonders viel leisten. Die Batterien werden stark belastet, sei es durch die Startvorgänge kalter Motoren oder hohen Verbrauchern durch Sitzheizung, Heckscheibenheizung usw.. Der erhöhte Strombedarf hat zur Folge, dass der Generator bei Kurzstrecken die Batterie nicht wieder vollständig laden kann. Dann sind Abschleppdienste, Werkstätten oder auch Autohäuser gefragt. Ob ein handliches 12 V - Starthilfegerät für den gelegentlichen Einsatz oder der leistungsstarke 12 - 24 V Booster für die Pkw/Lkw-Pannenhilfe gebraucht wird, sowie Fremdstartanlagen für Service-Fahrzeuge – bei ProLux wird jeder fündig.

Startbooster 12 V

Diese stabilen Starthilfegeräte sorgen bei Fahrzeugen mit leerer 12 V-Batterie für einen schnellen Motorstart vor Ort. Sie besitzen ein robustes Kunststoffgehäuse, einen leistungsfähigen Akku (Typ Blei-Gel oder Lithium), und stabile, lange Starterkabel mit isolierten Batteriezangen. Integrierte Schutzschaltungen vermeiden Schäden durch Fehlbedienung am Startbooster und am Fahrzeugmotor.

Startbooster 12/24 V

Starthilfegeräte mit umschaltbarer Ladespannung von 12/24 V sind zum Starten von Auto- bzw. Lkw-Motoren ideal geeignet. Leistungsfähige Bleigelakkus -verpackt in robusten, stabilen Kunststoffgehäusen- sorgen für die Bereitstellung hoher Startströme. Die Startbooster besitzen praxisgerecht lange, massive Starterkabel mit isolierten Batteriezangen, und eingebaute Schutzschaltungen sorgen für einen sicheren Motorstart.

Welcher Booster eignet sich für welches Fahrzeug?




Zubehör Starthilfegeräte

Transportwagen und Energieversorgungskabel für Fahrzeuge während des Batterietausches.

Taschenlampe 6-1

Diese Taschenlampe bietet sechs verschiedene Funktionen in einem Gerät, unter anderem die Möglichkeit zur Starthilfe bis zu 300 A Spitzenleistung.

Starthilfekabel

Mit ProLux Fremdstartkabeln können Fahrzeuge mit entladenen Batterien durch das Überbrücken mit einer geladenen Batterie (Spenderbatterie) fremdgestartet werden.

  • Schnelle, sichere und zuverlässige Starthilfe
  • Hochflexible, massive Silikonkupferkabel, welche auch bei tiefen Temperaturen flexibel bleiben
  • Stecker und Steckdosen sind aus pulverbeschichtetem Aluminium oder hochwertigem Kunststoff

Bei ordnungsgemäßer Nutzung sind die ProLux Fremdstartkabel wartungsfrei. Reinigen Sie die Kabel nur mit trockenen Tüchern. Der Einsatz von Wasser und Reinigungsmitteln ist nicht erlaubt.

Profi-Fremdstartanlagen

Bei ProLux finden Sie Komplettsets von Starthilfeanlagen, bestehend aus:

  • 1 St. Starthilfekabel 7 m, mit Stecker und Batteriezangen
  • 1 St. Steckdose 1,5 m, mit Steckdose und Kabelschuhen

Starthilfekabel

Diese Fremdstartkabel bieten bei leerer Batterie schnelle Hilfe, um durch Überbrücken an eine geladene Batterie eine Starthilfe durchzuführen. ProLux bietet verschiedene Ausführungen und Längen.

Zubehör Fremdstartanlagen

Hier finden Sie Verlängerungskabel für die Starthilfe, Befestigungswinkel für Steckdosen, und nachrüstbaren Spitzenspannungsschutz.

Steckdosen und Stecker

In zweipoliger Aluminium- oder Kunststoffausführung lieferbar, passend für 35 qmm Kabeldurchmesser.

Starthilfekabel zum Selbstbau

Wenn die Standardausführungen nicht passen, können Sie selbst ein Starthilfekabel anfertigen. Alle Kabelverbindungen sind schraubbar.

Starthilfe mit Starthilfekabel richtig durchführen

  • Bei einer Starthilfe sollte grundsätzlich folgendes beachtet werden: Bedienungsanleitung des Fahrzeugherstellers lesen
  • Keine Starthilfe mit fehlender Batterie im Fahrzeug durchführen (Schäden Generator und Fahrzeugelektronik garantiert)
  • Niemals als erstes das Massekabel (schwarz) anklemmen (Karosserie = Masse, es kann bei Kontakt durch das Pluskabel (rot) mit der Karosserie oder mit Motorteilen usw. zum Kurzschluss kommen)
  • Nicht über längeren Zeitraum (ca. 10 Sekunden) den Motor orgeln lassen (Gefahr von Überlastung der Starthilfekabel, Booster, Anlasser usw. Teile können heiß oder beschädigt werden).
  • Bei einer defekten Batterie kann unter Umständen Knallgas austreten, dann besteht die Gefahr einer Explosion durch Funkenbildung.
  • Diese entstehen, wenn an einer Spannungsquelle angeschlossene Polzangen von der Batterie entfernt werden. Besser Stützpunkte verwenden, da diese meist entfernt von der Batterie liegen
  • Starthilfekabel nach anspringen des Motors entfernen – Gefahr der Rückspannung auf die externe Spannungsquelle (z.B. Booster), dadurch Gefahr von Beschädigungen

1. Pluskabel oder Zange (rot) an den Batteriepluspol oder Stützpunkt (+) des Empfänger Fahrzeugs

2. Anderes Ende an den Batteriepluspol/Stützpunkt des Spenderfahrzeugs

3. Massekabel oder Zange (schwarz) an Massepunkt am Motor oder Stützpunkt (-) des Empfänger Fahrzeugs

4. Anderes Ende an den Batterieminuspol/Stützpunkt des Spender Fahrzeug

5. Spender Fahrzeug starten

6. Empfänger Fahrzeug starten
Wenn am Empfänger Fahrzeug der Motor läuft, sollten „große“ Verbraucher* wie Heckscheibenheizung, Fernlicht, Sitzheizung, Gebläse auf höchste Stufe, eingeschaltet werden. Nun kann das Massekabel zuerst am Empfänger und danach am Spender abgenommen werden. Pluskabel auch zuerst am Empfänger, dann am Spender entfernen.
*Das Einschalten der Verbraucher dient dem Schutz gegen Spannungsspitzen, welche die Fahrzeugelektronik beschädigen können.

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten:

Arbeiten an der Batterie und mit Strom

Prüfen und Testen

Einsatzort ausleuchten